Über LEDs und Energiesparlampen

Die klassische Leuchte wird laut EU Abgeordneten schon sehr bald der Vergangenheit zugehörig sein. Nun stellt sich die Frage des Nachfolgers. Viele Fachleute dieses Industriezweigs hoffen auf die Energiesparlampe, die bereits seit etlichen Jahren im Handel zur Verfügung stand. Politiker behaupten, die Leuchtmittel hätten einen geringeren Energiebedarf solcher Produkte, Vertreter anderer Lager wissen von einer ökologischen Irrfahrt. Denn die Sparlampe bringt keineswegs nur kaltes Licht ins Heim, sondern auch das tödliche Schwermetall Quecksilber.

Was ansonsten gegen glorreiche Zukunftsprognosen der vermeintlichen Energiesparlampen spricht, ist die Tatsache, dass bei der UN Umweltministerkonferenz in Nairobi beschlossen wurde, dass Produkte, die das giftige Quecksilber enthalten bis 2011 verboten werden sollen. Die merklich bessere Alternative zur Energiesparlampe sind sicherlich Leuchtkörper, die auf die Kraft und Langlebigkeit moderner LEDs setzen. Derzeit kennt man die LED in der breiten Masse als Leuchtmittel für Taschenlampen oder als standhaftes Licht für Lichterketten. Vielversprechende Prototypen wurden bereits vorgestellt, jedoch ist die vorhandene Technik bislang nicht vollständig in Produktionsreife.

Auch preislich gesehen sind LEDs von Interesse. LED Leuchtmittel werden für die breite Masse bezahlbar bleiben und auch der Energieverbrauch ist merklich geringer als es bei der Glühlampe der Fall war. Ein Erzeuger hat unterdies eine LED-Lampe produktionsreif gemacht. Dieses Leuchtmittel ist im Design der früheren Lampe gehalten, ist also formgleich und verfügt über wenigstens drei der derzeit hellsten Dioden. Auch die Fassungen sind standardisiert und können aus diesem Grund in jede Fassung geschraubt werden. Schaut man sich das moderne Werk an, fällt ein interessanter Nutzen auf. Weil die LEDs abgesondert angesteuert werden, brennt das Licht im Unterschied zur Glühlampe und der Energiesparlampe auch dann weiter, wenn eine Leuchtdiode ausfallen sollte.

Der wohl größte Vorzug der Leuchtdioden-Lampe liegt in der optimalen Energie-Ausbeute. Der Strom wird hierbei vollkommen in Licht umgewandelt. Das wird auch durch die Eigenschaft bewiesen, dass kein Wärmeverlust entsteht. Damals brachten LED Leuchten den Nachteil mit sich, dass nur weißes und in Folge dessen kaltes Licht produziert werden konnte. Dies ist nun anders, es lassen sich nämlich warme, natürliche Farben reproduzieren.

Markiert mit , , .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreib einen Kommentar